Sophie

“Pullover stricken, nein danke!” habe ich bis vor etwa einem Jahr noch gesagt. Doch dann habe ich mich doch herangewagt. Ich habe mir Zeitschriften gekauft und Kinderpullover-Anleitungen angeschaut, war aber schnell gefrustet. Denn ich wollte, wenn ich einen Pullover stricke, diesen rundstricken.

Als ging ich bei und versuchte eine eigene Anleitung zu schreiben.

  1. Masse des Kinderpullovers der gewünschten Grösse notieren
  2. Maschenprobe von der Wolle, mit der ich den Pullover stricken wollte, erstellen.
    • X Maschen = 10 cm
    • Y Reihen = 10 cm (Achtung: es wird in Runden gestrickt)
  3. Anleitung für den Pullover schreiben mit den ganzen Umrechnungen
    • Mit dem Ärmel beginnen:
      • X Maschen anschlagen, Y Runden für Bündchen stricken ohne Zunahmen.
      • Berechnen wie viele Maschen im Restärmel (bis unter die Achsel) zugenommen werden müssen für die Zielbreite.
      • Den Ärmel nochmal identisch stricken
    • Das Hauptteil: Maschen für den Umfang anschlagen, Y Runden für das Bündchen stricken und dann die restlichen Runden bis unter die Achsel.
    • Ärmel mit dem Hauptteil verbinden und die Maschenanzahl bis auf die gewünschte Anzahl durch Raglan verringern.

Wie man sehen kann, ist es gar nicht so schwer. Man muss nur etwas Dreisatz rechnen und ausprobieren. Mein Pullover gelang mir gleich auf Anhieb. Und ich brauchte sogar nur eine Woche zum erstellen.

Der Pullover alleine war mir zu eintönig, deshalb stickte ich kurzerhand mit dem Maschenstich noch Luftballone darauf.

Die Knöpfe sind Druckknöpfe zum Annähen. Diese sind extra für Gestricktes/Gehäkeltes. Da der Kopf der Babys gross ist, sollte man bei Kinderpullovern immer einen grössere Öffnung für den Kopf mit einberechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert